//-->

Sie sind hier: Startseite  »  Physio- und Ergotherapie  »  Verordnungsmöglichkeiten

Zuweisungsfähige Indikationen

Orthopädische Indikationen bei Verletzungen und Erkrankungen sowie funktionelle Störungen
und Beeinträchtigungen des Haltungs- und Bewegungsapparates:

Hinweise: Voraussetzung für eine ambulante Rehabilitation ist die persönliche Reha-Fähigkeit und ausreichende Mobilität sowie eine Behandlungszusage durch den Kostenträger.

Therapiedauer: Die Therapie findet an fünf Tagen in der Woche statt. Eine kontinuierliche ärztliche Leitung ist jederzeit gewährleistet. Die Gesamtdauer der Behandlung beträgt in der Regel drei Wochen. In Einzelfällen ist eine Verlängerung nach ärztlicher Begründung möglich.

Die Fahrkosten-Übernahme wird von den verschiedenen Kostenträgern unterschiedlich gehandhabt und unterliegt häufig gesetzlichen Änderungen. Sie werden vor Beginn Ihrer Reha-Maßnahme zum aktuellen Stand aufgeklärt.

Verordnungsmöglichkeiten

!! Kein Rehasport im GTI

Verordnungen für Rehasport können derzeit im GTI nicht berücksichtigt werden. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an einen Rehasportverein in Ihrer Nähe.

Ambulante Anschlussheilbehandlung (AHB)

Beantragung einer Ambulanten Anschlussheilbehandlung (AHB) durch den Versicherten selbst über seinen Krankenhausarzt im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang nach einer Operation oder einem stationären Aufenthalt an die Krankenkasse oder an den Rentenversicherungsträger. Hinweis: Der Vermerk "Ganztägig ambulante Reha" ist auf dem Antrag erforderlich.

Ambulantes Heilverfahren

1. über gesetzl. Krankenversicherung:

Verordnung durch behandelnden HA/FA (Muster 60/61 der KV)

über Rentenversicherung:

Antragstellung durch Patient/in (Formular G100 der RV) mit ärztlichem Befundbericht zum Rehabilitationsantrag durch behand. HA/FA

Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP)

Verordnung zur Durchführung einer Erweiterten Ambulanten Physiotherapie (EAP) durch Ihren D-Arzt (oder H-Arzt) nach Arbeits- und Schulunfällen sowie bei Berufserkrankungen bzw. der privaten Krankenversicherung und Beihilfe durch den behandelnden Haus- oder Facharzt.

Heilmittelbehandlungen

Für physiotherapeutische oder/und ergotherapeutische Behandlung.

Selbstzahler/Privatpatient

Nach Beendigung Ihrer Behandlung durch die Kostenträger können Sie das Medizinische Aufbautraining in der Sporttherapie als Selbstzahler wahrnehmen.

IRENA

Für Patienten der Deutschen Rentenversicherung besteht die Möglichkeit, nach Beendigung einer stationären oder ambulanten Rehabilitation gegebenfalls an weiterführenden Maßnahmen zur Vertiefung des Rehabilitationserfolges teilzunehmen. Das IRENA-Programm (Intensivierte Rehabilitationsnachsorge), welches vom Arzt der jeweiligen Reha-Einrichtung eingeleitet werden kann, beinhaltet Gruppengymnastik, sowie Kraft- und Ausdauertraining.